chor

Silas Bredemeier, dritter Sohn in der Familie, wird 1994 in Bückeburg geboren und wächst in Minden auf. Nach der „klassischen Laufbahn“ der musikalischen Früherziehung – dem unumgänglichen Blockflötenunterricht – beginnt er mit 6 Jahren Gitarrenunterricht zu nehmen, parallel hierzu singt er in der Chorschule der Christuskirche Todtenhausen/Kuthenhausen (Leitung: Thomas Wirtz) und schafft hier 2005 die Aufnahme in den Konzertchor.

Seit dieser Zeit singt er in mehreren Chören und Ensembles eines dieser Ensembles, „HörBänd“ (bis 2013 „VOICE“), hat sich bereits überregional etabliert, gibt deutschlandweit Konzerte, hat es bereits zu einem Fernsehauftritt gebracht und in diesem Jahr das 5. Studioalbum veröffentlicht.
Die Entscheidung für das musikalische Studium festigt sich im Rahmen eines Auslandaufenthaltes (2010/2011) als er erste Erfahrungen im Sologesang und Schauspiel sammelt. Während und nach dem Abitur, am Ratsgymnasium in Minden, nimmt er studienvorbereitenden Klavierunterricht und beginnt das Studium an der Hochschule für Musik und Theater mit Schwerpunkt Gesang bei Florian Lohmann.
Der „Junge Chor Uetze“ wird seit dem Sommer 2014 zusammen von ihm und Steffen Henning, Stimmbildner bei TotalVokal bis Ende 2013, geleitet.
Silas Bredemeier hat ein Faible für neue, deutsche Musik und wird das bisherige Repertoire um solche, als auch andere Stücke erweitern.

 


 

Gründer und Chorleiter bis zum Jahr 2014

Keno Weber stammt aus Leer, Ostfriesland und begann im Alter von 7 Jahren mit dem Klavierspiel. Am Ubbo-Emmius-Gymnasium Leer besuchte er den Musikzweig und spielte zum Abitur Mendelssohns Klavierkonzert g-Moll, op. 25 mit dem dortigen Schulorchester.

In seinem Schulmusik-Studium an der Hochschule für Musik und Theater Hannover erhielt er Unterricht im Hauptfach Klavier bei Christiane Kroeker und in Gesang bei Ulrich Kratz, sein Lehrer im Schwerpunktfach Dirigieren war Prof. Frank Löhr. Weiterhin nahm er auch Klavierstunden bei Prof. Gerrit Zitterbart, der ihn im Spielen auf Hammerflügeln unterwies.

Von 2007 bis 2009 betrieb er zusätzlich ein Studium an der Hochschule für Musik Würzburg, wo er von Prof. Jörg Straube zum Dirigenten und Chorleiter ausgebildet wurde. Im Rahmen dieser Ausbildung studierte er ferner Klavier bei Markus Bellheim und Gesang bei Martin Hummel. Dieses Studium schloss er in seinem Diplomkonzert mit Ralph Vaughan Williams’ „Dona Nobis Pacem“ für Chor und Orchester mit großem Erfolg ab. Außerdem leitete er in dieser Zeit bereits mehrere Opernaufführungen, als Höhepunkte darunter Mozarts „Don Giovanni“ und Monteverdis „L’Orfeo“.

Keno Weber ist neben seiner dirigentischen Tätigkeit auch als Liedbegleiter, Kammermusiker und Korrepetitor tätig, überdies ist er Mitarbeiter im renommierten Knabenchor Hannover. Seit dem Wintersemester 2009/10 hat er einen Lehrauftrag für Chorleitung an der Hochschule für Musik Detmold inne, seit dem Wintersemester 2010/11 lehrt er dieses Fach auch an der Hochschule für Musik Würzburg.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.